Farben und Lasuren sind mehr als Gestaltungselemente

Ob Sie eine Wand im Innenbereich mit Farbe neu gestalten oder verwittertem Holz mit hochwertigen Lasuren ein gepflegtes Aussehen verleihen: Mit dem Auftragen von Farbe schützen Sie die Materialsubstanz. Besonders wichtig ist dabei jedoch die korrekte Untergrundbehandlung. Denn nur dann erhalten Sie eine zuverlässig tragfähige Fläche oder verhindern, dass bereits vorhandene und unsichtbare Schädigungen tiefer ins Material eindringen. Daher besitzt die korrekte Vorbehandlung genauso hohe Priorität wie der dekorative Anstrich.

Gerne beraten wir Sie umfassend über die zahlreichen Möglichkeiten, wie Sie Holz und Mauerwerk dauerhaft und zuverlässig schützen. Aber auch die farbliche Gestaltung von Wand- und Deckenflächen besitzt mehr als nur einen optischen Aspekt. Denn nicht nur die richtige Untergrundvorbehandlung, sondern auch die Auswahl der verwendeten Materialien wirkt sich auf die dauerhafte Qualität des Anstrichs aus.

Fragen Sie uns!

Gerne informieren wir Sie ausführlich über die wichtigsten Details bei der Neugestaltung von Wand- und Deckenflächen oder den wirkungsvollen Bauten- und Holzschutz.

Verputzen und Spachteln

Jeder Untergrund im Innen- und Außenbereich erfordert Vorarbeiten durch Verputzen, Spachteln, Risssanierung und Schleifarbeiten. Dies gilt für die Oberfläche aus Gips- und Kalkzementputz gleichermaßen wie für Gipskarton. Wobei beim Verspachteln von Trockenbauplatten die Qualitätsstufe Q1 bis Q4 großen Einfluss auf die Qualität der Wandgestaltung hat.

Diese vorbereitenden Maßnahmen bereiten den Untergrund auf den Einsatz dekorativer Techniken vor. Vor allem das Verputzen von Innenwänden erhält immer wieder größere Bedeutung. Dabei ist die Auswahl groß und reicht vom Feinputz als neutraler Untergrund für Farben und Tapeten bis zum Buntsteinputz. Nie aus der Mode kommt der feine bis grobe Kratzputz, mit dem Sie Räumen ein rustikales oder mediterranes Flair verleihen.

Gerne informieren wir Sie ausführlich über die verschiedenen Techniken von der Untergrundvorbereitung bis zur Oberflächenveredelung.

Qualitätsstufen 1 bis 4 – was steckt dahinter?

Die Qualitätsstufen 1 bis 4 definieren die Qualität von Spachtelarbeiten auf Trockenbauplatten.

Qualitätsstufe 1

Einfachste Form der Oberflächen-Verspachtelung, die den Untergrund für Fliesenbeläge vorbereitet.

Qualitätsstufe 2

Der Übergang von Schraubenköpfen, Fugen, Innen- und Außenecken zur Oberfläche der Platte ist stufenlos. Der Untergrund eignet sich für Tapeten mit mittlerer oder grober Struktur, ähnlich grobe Anstriche oder Oberputz ab einer Korngröße von 1 Millimeter.

Qualitätsstufe 3

Die gesamte Plattenoberfläche wird nach dem Verspachteln nach Q1 und Q2 komplett verspachtelt und mit einer Glättkelle abgezogen, um den Porenverschluss zu gewährleisten. Dabei sind die Trocknungszeiten zwischen den einzelnen Arbeitsgängen Q1, Q2 und Q3 einzuhalten.

Diese Qualitätsstufe bereitet Trockenbauwände auf feinsten Oberputz oder fein strukturierte Beschichtungen und Anstriche vor.

Qualitätsstufe 4

Voraussetzung sich Spachtelarbeiten entsprechend der Kriterien der ersten drei Qualitätsstufen, wobei die Trockenzeiten exakt einzuhalten sind. In der Qualitätsstufe 4 wird die gesamte Oberfläche vollflächig deckend abgestuckt oder verspachtelt.

Auf diese Weise entsteht der perfekte Untergrund für feinste Wandverkleidungen, glänzende Lasuren oder Anstriche oder besonders hochwertige Glätt-Techniken wie Stuccolustro.

Referenzen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Webseite sind auf „Cookies erlauben“ gesetzt, um dir das beste Erlebnis zu bieten. Wenn du diese Webseite weiterhin nutzt, ohne deine Cookie-Einstellungen zu ändern, stimmst du dieser Einstellung zu. Dies kannst du ebenso durch Klicken auf „Akzeptieren“ tun.

Schließen